Kinder gerecht

Tipps für Eltern und Kinder – kindgerecht

Kindersitz kaufen: 7 Aspekte, auf die man achten sollte

| Keine Kommentare

Wenn Kinder in einem Auto mitfahren, dann ist ein Kindersitz eine Grundvoraussetzung, die vom Gesetzgeber vorgeschrieben wird. Das gilt zumindest bis zu einem bestimmten Alter und Körpergewicht. Die Auswahl der erhältlichen Kindersitze ist groß und stellt viele Eltern vor die große Herausforderung, einen geeigneten Kindersitz für den eigenen Nachwuchs zu finden. Hier finden Sie einige Tipps, auf was Sie beim Kauf achten sollten, damit Ihre Kinder sicher im Auto mitfahren.

ID_2621_-_Kindersitz_Aspekte

Kindersitz passend zum Gewicht auswählen

Das wichtigste Kriterium beim Kauf eines Kindersitzes ist das aktuelle Gewicht des Kindes, denn es entscheidet über die benötigte Kindersitzklasse. Die Klassen 0 und 0+ sind für Babys bis zu einem Gewicht von 13 Kilogramm geeignet und haben in der Regel die Form einer Babyschale. Für einen Gewichtsbereich von 9 bis 18 Kilogramm ist die Klasse 1 der Kindersitze ausgelegt. Wiegt ein Kind mehr als 18 Kilogramm, dann benötigt es einen Kindersitz der Klassen 2 oder 3, die für ein Gewicht bis 36 Kilogramm ausgelegt sind. Die Einhaltung der Kindersitzklassen ist zwingend notwendig, um die Sicherheit der Kinder im Auto zu gewährleisten.

Quelle: Verkehrswacht: Medien- und Service-Center

Gut Anschnallen bitte!

Je nach Klasse und Bauweise unterscheidet sich die Art des Anschnallens bei den erhältlichen Kindersitzen. Babyschalen werden auf eine spezielle Weise im Auto befestigt. Bei allen späteren Kindersitzen stehen in der Regel entweder ein Dreipunkt-Gurtsystem oder das Isofix-System zum Anschnallen zur Verfügung. Welches System Sie praktischer finden, sollten Sie am besten in der Praxis testen und sich dann für einen entsprechenden Kindersitz entscheiden. Sicherheit bieten selbstverständlich beide Systeme zum Anschnallen.

ECE-Prüfsiegel

Das wichtigste Prüfsiegel für Kindersitze ist das orangefarbene ECE-Prüfsiegel. Es zeichnet jene Kindersitze aus, die in Deutschland für den Straßenverkehr zugelassen wurden und ausreichende Sicherheit bieten. Neben dem ECE-Prüfsiegel gibt es weitere Siegel, die für Kindersitze verliehen werden. Sie zeigen zum Beispiel an, dass die verwendeten Materialien besonders schadstoffarm sind, dass der Sitz unter fairen Bedingungen hergestellt wurde und ähnliches. Je nach persönlichem Anspruch können diese Siegel ebenfalls entscheidend für den Kauf eines Kindersitzes sein.

ID 2621 - Tammydz – Kindersitz – pixabay.com

Kindersitz zur Probe einbauen

Sinnvoll kann es auch sein, den Kindersitz zur Probe im Auto einzubauen, um dabei die Handhabung direkt zu überprüfen. Kommen Sie gut mit dem Einbau und dem Anschnallen des Kindes klar? Wenn Sie diese Fragen nach dem Probeeinbau mit „Ja“ beantworten können, dann ist der ausgesuchte Kindersitz sicherlich gut für Ihre Ansprüche geeignet. Da jedes Fahrzeug unterschiedlich gebaut ist, passt nicht jeder Kindersitz optimal in jedes Fahrzeug. Hierbei entscheiden oft kleine Details über den maximalen Komfort von Kind und Eltern.

Gut gepolstert sitzen

Wenn Sie den Kindersitz ohnehin gerade zur Probe in Ihr Fahrzeug eingebaut haben, dann lassen Sie Ihr Kind selbst ausprobieren, wie der Kindersitz ist. Weiche Polsterungen an den wichtigen Stellen sorgen für mehr Sitzkomfort. Diesen Komfort kann jedoch nur das Kind selbst überprüfen. Achten Sie schon beim Aussuchen eines Sitzes für das Auto darauf, dass der Sitz ausreichende Polsterungen besitzt und lassen Sie anschließend Ihr Kind die Bequemlichkeit testen.

Bei einem zuverlässigen Anbieter kaufen

Neben der Wahl eines geeigneten Kindersitzes spielt auch die Wahl des Händlers eine wichtige Rolle, damit Sie mit einem guten Gefühl einkaufen. Ideal ist es, einen Kindersitz bei einem Händler zu kaufen, der sich auf diesen Bereich spezialisiert hat und ein entsprechend großes Angebot bereithält (Tipp: Bei LCPKids sind alle Gewichtsklassen erhältlich)

Neu oder gebraucht kaufen

Beim Kauf eines Kindersitzes tritt auch häufig die Frage auf, ob dieser überhaupt neu gekauft werden muss, oder ob ein gebrauchtes Modell nicht ebenfalls alle Ansprüche erfüllt. Grundsätzlich erfüllen selbstverständlich auch gebrauchte Kindersitze für das Auto die wichtigen Ansprüche an die Sicherheit. Hier sollten Eltern jedoch sehr genau auf mögliche Beschädigungen achten, die über normale Gebrauchsspuren hinausgehen und dadurch die Sicherheit des Kindes gefährden könnten.

Bild-Copyright: Tammydz – Kindersitz – pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.